Highlights 2019


28.03.
Konzert Philharmonischer Chor Weimar


Mit Brahms ins neue Chorjahr

Mit einem Frühlingskonzert startete der Philharmonische Chor Weimar unter Leitung von Professor Eckart Lange am Donnerstag im Mehrgenerationenhaus Weimar-West seine neue Saison. Zu hören waren Ausschnitte aus dem Goethe-Programm des Chores sowie aus den Liebeslieder-Walzern von Johannes Brahms, die der Chor für mehrere Konzerte in diesem Jahr neu einstudiert hat.

Für Korrepetitor Nicolae Vezure ist das Brahms-Programm eine wirkliche Herausforderung, denn eigentlich wird die Begleitung vierhändig - also von 2 Pianisten - gespielt. Der Brahms-Zyklus wird sich wie ein thematischer roter Faden durch das Konzertjahr spannen und in Begleitung des Weimarer Klavierduos "FourTe" im Juni in Bad Berka und im September auf Schloss Ettersburg zur Aufführung kommen.

Auch musikalische Großprojekte der Weihnachtszeit warfen bereits ihre Schatten voraus: Für die Aufführung des Weinhachtsoratoriums von Prof. Albert Schönberger mit Orchester, Chören und Solisten sucht der Philhamonische Chor noch Unterstützer, die sich als Sponsor oder mit Spenden an der Finanzierung des Projektes beteiligen möchten. Auch neue Sängerinnen & Sänger sind zu den Proben willkommen, immer dienstags um 20.00 Uhr im DNT.

   * Quelle: Thüringer Allgemeine, Foto: Maik Schuck



--------------------------------------------------

12.04.
Treffen ehemaliger KZ-Häftlinge Buchenwald


* Fotos: Anne-Kathrin Lange

--------------------------------------------------

23.04. bis 26.04.
Osterferien


Dienstag: Führung durch die Hochschule für Musik

Was passiert an der Hochschule? Wer lernt dort? Was kann man dort lernen? Muss man ein Instrument spielen? Wenn man an der HfM studieren will, was ist eine Aufnahmeprüfung? etc.…
  • 08.00 - 08.30 Uhr Frühstück
  • Vorstellungsrunde
  • Wo geht`s hin? Zusammenstellung von Fragen etc.
  • 10.00 Empfang Fürstenhaus Platz der Demokratie
    • Tonstudio mit Tonmeister
    • Musikbibo
    • Konzertsaal
  • Mittagessen
  • Nachbereitung des Gehörten, Spiel/Spaß/Entspannung

Mittwoch: DNT

Wie wird man Musiker in einem Orchester? Welche Instrumente gehören in ein Orchester? Wie oft muss das Orchester proben? Gibt es Ersatzmusiker wie Ersatzfußballspieler? Woher weiß das Orchester wann es was spielen muss? etc.…
  • 08.00 - 08.30 Uhr Frühstück
  • Wo geht`s hin? Zusammenstellung von Fragen etc.
  • 10.20 Uhr
    • Wir dürfen in den Orchestergraben, während sich das Orchester für die Probe bereit macht. Wir stellen Fragen, probieren Instrumente aus.....
    • Wenn die Probe losgeht, nehmen wir im Theater Platz und dürfen noch zuhören, solange wir wollen.
  • Mittagessen
  • Nachbereitung des Gehörten, Spiel/Spaß/Entspannung

Donnerstag: Annika Bosch besucht uns
Kann man mit Musik Geld verdienen? Wie ist es in einer echten Band? Was ist der Unterscheid zwischen einem Musikpädagogen und einem Schulmusiker? Wie wird man berühmt? etc..…
  • 08.00 - 08.30 Uhr Frühstück
  • Wir erzählen den Kindern, wer Annika ist - auf der Basis stellen sie ihre Fragen zusammen
  • Mittagessen
  • Nachbereitung des Gehörten, Spiel/Spaß/Entspannung

Freitag: Führung durchs Musikgymnasium Belvedere
Was ist ein Internat? Warum gehen Kinder dorthin? Was muss man können, wenn man dorthin will? Wie sieht der Schulalltag aus? Kann man kommen und gehen wann man will? Muss man viel üben? Kostet das Geld? etc.…
  • 08.00 - 08.30 Uhr Frühstück
  • Wo geht`s hin? Zusammenstellung von Fragen etc.
  • 09.30 Uhr
    • Führung durch die Räume des Gymnasiums
  • Mittagessen
  • Nachbereitung des Gehörten, Spiel/Spaß/Entspannung
  • Abschlussveranstaltung (Kaffeetrinken mit den Eltern, Vorstellung Diashow für die Eltern, zu der die Kinder erzählen etc.)


* Fotos: Anne-Kathrin Lange

Ein Lehrer im Orchestergraben 

Kinder erkunden das DNT und lernen dabei ihre Heimatstadt von ihrer musikalischen Seite kennen.

   * Quelle: Thüringer Allgemeine, Foto: Victoria Augener

In ihrer „Woche der Musik" erleben Weimarer Kinder, wie am DNT gearbeitet wird.

Oft schon sind sie über den Platz mit dem bronzenen Doppelstandbild gelaufen, haben das große Gebäude dahinter bestaunt. Doch als Zuschauer war kaum eines der Kinder im DNT. Das änderte sich am Mittwoch. Die „Woche der Musik“ macht es möglich und zeigt ihnen ihre Heimatstadt Weimar von einer neuen Seite.

Ermöglicht werden die Ausflüge vom Förderprogramm „Talent-Campus“, einer Initiative des Bundesbildungsministeriums. Begleitet wurden die Kinder von Mitarbeitern des Mehrgenerationenhaus Weimar-West.

Erste Einblicke hatten die Kinder zuvor bei einem Besuch in der Hochschule für Musik erhalten. Weiterhin haben sie das Musikgymnasium Belvedere erkundet und Annika Bosch zu ihrer Arbeit als professionelle Musikerin befragt.

Nun beugen sie sich neugierig über die Brüstung auf dem ersten Rang. Noch stimmen die Musiker ihre Instrumente, Darsteller suchen ihren Platz auf der Bühne. Auf Kommando sind sie bereit und beginnen die Bühnenorchesterprobe für die Oper „The Circle“, die in einer Woche Premiere feiern wird.

Doch warum unterbricht der Dirigent die Darsteller immer wieder? Wie lange muss ein Orchestermusiker überhaupt arbeiten, und wie groß ist die Bühne? Die Fragen der Kinder beantwortet Kerstin Klaholz geduldig. Sie ist Konzertdramaturgin und zeigt den Besuchern an diesem Tag ihren Arbeitsplatz.

Dabei erfahren die Kinder, dass am Theater noch viel mehr Menschen arbeiten als die, welche auf der Bühne zu sehen sind. Besonders hinter den Kulissen werkeln viele Leute für eine reibungslose Aufführung – von der Choreografin über den Tontechniker bis zur Maskenbildnerin. Dabei kommt ihnen die Aufgabe eines Akteurs aus der Schule bekannt vor: Der Dirigent bestimmt, wie gespielt wird und verbessert die Musiker und Darsteller immer wieder, bis es sich gut anhört. „Wie ein Lehrer“, bemerkt eines der Kinder.

Besonders interessiert die Kinder, wie die Technik in einem Theater funktioniert. Wer zieht den Vorhang zur Seite? Wer wechselt die Kulissen so schnell, dass es die Zuschauer gar nicht sehen? Und warum spielen die Musiker im Orchestergraben? Um das zu verstehen, dürfen die Jungen und Mädchen dort die Plätze der Musiker einnehmen. Sie lernen zudem, dass jeder Musiker ein bisschen Italienisch verstehen muss. Denn Begriffe wie „Crescendo“ und „Diminuendo“ aus der musikalischen Aufführungspraxis sind italienisch. Auf Anweisung des Dirigenten wird immer wieder probiert und korrigiert, bis alle zufrieden sind.

Die „Woche der Musik“ soll mehr als nur eine Beschäftigung in den Ferien sein. Es gehe darum, Kindern, die wenig Zugang zu Kultur haben, eine neue Welt zu eröffnen, sagt Anne-Kathrin Lange , Koordinatorin des Mehrgenerationenhaus Weimar-West. Bestenfalls sollen die Eindrücke die Kinder inspirieren, ein Instrument zu lernen oder Interesse an den vorgestellten Berufen wecken.

--------------------------------------------------

23. & 24.05.
Workshop im Rahmen des Kunstfestes




     * Foto & Plakat: Anne-Kathrin Lange

--------------------------------------------------

29.05.
Impulstreffen

Am 29.05. trafen sich auf Einladung des Mehrgenerationenhaus Vertreter der WWS, der Nahtstelle und der Schuldnerberatung mit Vertretern der LIGA der Freien Wohlfahrtspflege in Thüringen e.V. Ziel war es, sich über die Strukturen im Bürgerzentrum/MGH auszutauschen und gegenüber der LIGA die enge Zusammenarbeit der Partner und die sich daraus ergebenden Vorteile darzustellen. Die LIGA möchte die Informationen zur Gestaltung ihres Fachtages am 10.09. in Erfurt nutzen und lädt gleichzeitig Frau Müller (Schuldnerberatung) und Frau Lange (BZ/MGH) ein, Teilnehmer an der Podiumsdiskussion zu sein. Herr Otto (Nahtstelle) wird angefragt, ein Thema im Themenzirkel zu betreuen.

     * Foto: Anne-Kathrin Lange

--------------------------------------------------

01.06.
Kindertagsveranstaltung in der Schillerstraße

Alle Jahre wieder.....


Auch in diesem Jahr war das Mehrgenerationenhaus Weimar-West wieder mit einem Stand vertreten. Die Kinder konnten Gipsfiguren aller Art bemalen, mit PlayMais basteln und in den Kinderbüchern unseres Bücherbasars stöbern.

    * Foto: Andreas Hähnert

     * Foto: Delila Bauer

--------------------------------------------------